Blogs

Bewegtbild: Geht es überhaupt noch ohne?

Laut einer BVDW-Studie konsumieren mehr als zwei Drittel der Internetnutzer in Deutschland Videos im Internet. Aber auch als Marketing-Tool im Internet gewinnt das Bewegtbild stark an Bedeutung. So wie man seit Achtzigerjahren nicht mehr an einem firmeneigenen Internetauftritt vorbeikommt, nutzen heute alle namhaften Unternehmen das Tool, um ihren Kunden ihr Unternehmen oder ihre Produkte näher zu bringen.

Christoph Müller, Geschäftsführer der K2 Werbeagentur und Uwe Berndt, Geschäftsführer von Mainblick haben diese Entwicklung früh erkannt. Bereits 2011 haben sie gemeinsam die BM Productions GmbH gegründet und das Bewegtbild-Portal logistik-tv.net ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Sehen, was die Branche bewegt“ verbreitet das Internetportal Videos aus der Logistikbranche auf alle Kanäle und sorgt so dafür, dass die Botschaften bei den Entscheidern ankommen.

Nach fast 5 Jahren ist der Content auf logistik-tv.net auf weit mehr als 1.300 Filme angewachsen, die über Facebook, Google Plus, Twitter, YouTube, Vimeo und einen Newsletter reichweitenstark verbreitet werden. Alle Filme werden dabei von Redakteuren als Video-Fachartikel so aufbereitet, dass sie zuverlässig über Suchmaschinen gefunden werden können.
Inzwischen werden die einzelnen Videos auf logistik-tv.net zwischen 500 und 6.000 mal angeschaut. Für die Logistikbranche sind das Zahlen, die sich sehen lassen können. Da die Filme auf logistik-tv.net direkt mit den Internetseiten der Kunden verlinkt sind, lässt sich das Ergebnis leicht an der Zugriffsstatistik überprüfen.

Ideal ist das Video aber nicht nur für Image- und Produktbotschaften. Auch beim Thema Mitarbeiterbindung und Mitarbeitergewinnung ist der Film, vor allem für die jüngere Zielgruppe, das Mittel der Zeit, um sich als Arbeitgeber zu positionieren. Kann man also in Zukunft noch auf das Bewegtbild verzichten? Auf keinen Fall!

BA CK